Neu erschienen

Double-je

Hommage an die Freundschaft

Epoche : Modern

Mit Double-je beginnt das Abenteuer des Labels Schweizer Fonogramm : Duo-Sonaten für zwei Violinen von Prokofiev, Honegger und Ysaÿe – mit dem Tschaikowsky Preisträger Raphaël Oleg und Frédéric Angleraux, der für das Label eine zentrale Rolle spielen wird. Die Aufnahme ist Jacques Fustier gewidmet, dem engen Freund und genialen Lyoner Geigenbauer der beiden Instrumente auf der CD, der die beiden Musiker in den 90er Jahren zusammen gebracht hat.

Titänli

Mahlers Visitenkarte im Taschenformat - Weltersteinspielung

Mit TITÄNLI* stellt Schweizer Fonogramm zwei Arrangements in den Fokus der Studioproduktion: Mahlers Erste erklingt in Klaus Simons Fassung für 16 Instrumente und anstelle des ursprünglichen Streichsextetts begleitet ein gemischtes Ensemble Alexander Zemlinskys rätselhaftes Lied ‚Maiblumen blühten überall‘ auf ein Gedicht von Richard Dehmel (Fassung G. Contratto). Das MythenEnsembleOrchestral stemmt nicht nur die überbordende Bekenntnismusik des jungen Mahler in dieser Taschenversion, sondern trägt die Sopranistin Lisa Larsson über die frühexpressionistischen Abgründe in Zemlinskys Werk hinweg, der gewisserweise Kollege und Rivale von Mahler war…. Beide Aufnahmen sind Weltersteinspielungen.

*TITÄNLI: Diminutiv in Schweizer Mundart für ‚Titan‘, dem Titel der Symphonie in der Uraufführung in Budapest von 1889