Neu erschienen

ANIMA – Fantasien im Fluss

Jonas Erni präsentiert seine erste CD als violinist&composer

Der Schweizer Geiger Jonas Erni präsentiert mit ANIMA sechs Solofantasien für Violine, die eine verborgene Verbindung zu Bachs oder Ysaÿes Solowerken eingehen und dieses geigerische Erbe mit eigenen Reflexionen des vielseitigen Musikers vernetzen. Als violinist&composer hat Jonas Erni die Fantasien während 2020 und 2021 konzipiert und im Konzert ständig weiterentwickelt. In der Schwebe zwischen quasi-improvisiertem Gestus und einer emotional tragenden Struktur nähern sich die sechs Werke verschiedenen musikalischen und biographischen Ebenen. Die Intermezzi parlando, gesprochen von Radiosprecher Michael Schwendimann, sind als origineller vermittlerischer Ansatz gedacht und ermöglichen eine sensible Hörbegleitung für die Zuhörer*innen.

Joseph Lauber (1864 – 1952 ): 4. und 5. Sinfonie

Die 3. und letzte Studioaufnahme des sinfonischen Gesamtwerks - Weltersteinspielung

Mit den beiden mittleren Sinfonien – der Vierten (1913) und der Fünften (1918) geht die Wiederentdeckungsreise auf den Spuren des vergessen gegangenen Schweizer Komponisten Joseph Lauber in die letzte Runde: Obwohl er sein Schaffen in der Zeit um den ersten Weltkrieg nicht ins Bekenntnishafte wendet und in der traditionellen Viersätzigkeit verbleibt, überrascht Lauber in beiden Werken: mit ungeraden Taktarten, exotischer Instrumentierung (Xylophon, Tambourin…), mit einer Fülle an melodischen Anlehnungen – und fügt sogar eine Carillon-Melodie ein, die er beim Skifahren im Wallis gehört haben will. Ein Sinfoniker zwischen den Welten und zwischen den Kulturen – im Klangsinn ein Franzose, in der motivischen Gestaltung deutsch und in der emotionalen Verinnerlichung durch und durch Schweizer. Das Sinfonie Orchester Biel Solothurn spielt unter der Leitung von Kaspar Zehnder. Die künstlerische Aufnahmeleitung übernahm Frédéric Angleraux, ADCSound.