Neu erschienen

Das doppelte Als-ob

Gustav Mahlers Vierte und Artur Schnabels Lieder im neuen Klangkleid

Die frühere Studioaufnahme aus dem Jahr 2017 entfaltet nach einem Remastering durch den künstlerischen Aufnahmeleiter Frédéric Angleraux eine noch intensivere Klangdichte. Klaus Simons kongeniales Arrangement der klassischsten unter Mahlers Symphonien bietet im Spiel der Solist*innen des MythenEnsembleOrchestral ein implodierendes Farbenbouquet. Gekrönt wird die Aufnahme durch den Gesang der Sopranistin Rachel Harnisch, die auch Artur Schnabels praktisch unbekannte Lieder als feinsinnige kleine Psychogramme gestaltet.

Double-je

Hommage an die Freundschaft

Epoche : Modern

Mit Double-je beginnt das Abenteuer des Labels Schweizer Fonogramm : Duo-Sonaten für zwei Violinen von Prokofiev, Honegger und Ysaÿe – mit dem Tschaikowsky Preisträger Raphaël Oleg und Frédéric Angleraux, der für das Label eine zentrale Rolle spielen wird. Die Aufnahme ist Jacques Fustier gewidmet, dem engen Freund und genialen Lyoner Geigenbauer der beiden Instrumente auf der CD, der die beiden Musiker in den 90er Jahren zusammen gebracht hat.